Prof. Dr. Jochen Ziegenbalg 

An dieser Stelle habe ich Informationsmaterial zusammengestellt, dessen Funktion hauptsächlich im Zusammenhang mit meinen Lehrveranstaltungen in Mathematik und Informatik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe zu sehen ist.  Das Material ist deshalb primär, wenn auch nicht ausschließlich, an Studierende adressiert. 


To the English language section of my homepage  

   Zum Portal  Codierung und Kryptographie  

  
Mit Simulationen und interaktiven Demonstrationen ausgewählter Verfahren aus Codierung und Kryptographie  

 

 


   Experimente und interaktive Demonstrationen

Prüfungsbezogene Informationen 


Zur Person - einige chronologische Daten   (curriculum vitae in English)  
  • Geburtsjahr und -Ort:  1944 (Dresden) 
  • Wissenschaftlicher Werdegang - die Hauptstationen: 
    • Abitur:  Leibniz Gymnasium, Stuttgart-Feuerbach, April 1964 
    • 1965-1972 Studium der Mathematik an den Universitäten Stuttgart und Tübingen.
    • 1972 Promotion zum Dr.rer.nat. (Universität Tübingen)
    • 1975-1987 Hochschullehrer für Mathematik und Informatik an der Pädagogischen Hochschule Reutlingen 
    • Seit 1987 Professor für Mathematik und Informatik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe  
      (entpflichtet seit 01.10.2009)  

      Hauptsächliche Ämter und Funktionen an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe 
      • Leitung der Abteilung "Informatik und Computer im Mathematikunterricht" des Instituts für Mathematik und Informatik 
      • Vorsitzender der Haushaltskommission der Hochschule bzw. Rektoratsbeauftragter für den Haushalt 
      • Prodekan der Fakultät III (WS 2001 - SS 2002) 
      • Prorektor für Forschung und Innovation (WS 2002 - SS 2005)  

    • Auslandsaufenthalte mit Lehr- und Vortragstätigkeit (ohne Tagungen und Kongresse)
      • University of San Francisco, California, U.S.A., SS 1986 
      • Universidad Nacional de Trujillo, Peru, Okt. / Nov. 2001 
      • East China Normal University (ECNU), Shanghai, Aug. / Sept. 2002 
      • Macquarie University, Sydney, Feb. / March 2007 
      • University of Queensland, Brisbane,  March 2007
      • University of Melbourne,  April 2007  


Zu meiner wissenschaftlichen Arbeit 

Arbeitsschwerpunkte und Interessengebiete 


Haupt-Veröffentlichungen  


Bücherservice  

https://images.springer.com/sgw/books/medium/9783658123628.jpg    Jochen Ziegenbalg, Oliver Ziegenbalg, Bernd Ziegenbalg
   Algorithmen
   von Hammurapi bis Gödel
 
    4., überarbeitete und erweiterte Auflage
    Springer Spektrum
    © Springer Fachmedien Wiesbaden 2016  
   ISBN 978-3-658-12362-8 
  http://www.springer.com/de/book/9783658123628
  ServiceProgramme aus dem Buch zum Herunterladen   

 

Elementare Zahlentheorie     Jochen Ziegenbalg 
   Elementare Zahlentheorie
   Beispiele, Geschichte, Algorithmen  
    2. Auflage: 
    Springer Spektrum  
    © Springer Fachmedien Wiesbaden 2015  
   ISBN 978-3-658-07170-7 
   http://www.springer.com/de/book/9783658071707

 


Online-Buchmanuskripte im pdf-Format 

(Das Herunterladen und Ausdrucken für nichtkommerzielle Zwecke ist erlaubt.)  

    Rolf Dürr, Jochen Ziegenbalg  
    Mathematik für Computeranwendungen  (ca. 85 MB)
     Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn 1989 (2. Auflage)       
     Titel der ersten Auflage:  Dynamische Prozesse und ihre Mathematisierung durch 
                                             Differenzengleichungen  (1984)  

    Die Herstellung der online Version wurde freundlicherweise 
    durch den scan-Service der Firma
    raufeld medien, Berlin, unterstützt.

       

    Jochen Ziegenbalg  
    Anwendungsbereiche für Kleincomputer  (ca. 15 MB)
     Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn 1984  (3. Auflage)    
    

    Die Herstellung der online Version wurde freundlicherweise 
    durch den scan-Service der Firma
    raufeld medien, Berlin, unterstützt.

 


    Jochen Ziegenbalg  
    Programmieren lernen mit Logo  (ca. 10 MB)
     Carl Hanser Verlag, München  1985 
   

   

 
  
    Jochen Ziegenbalg  
    Logo Lern- und Arbeitsbuch  (ca. 21,5 MB)
     Westermann Verlag, Braunschweig 1986
   

    Die Herstellung der online Version wurde freundlicherweise 
    durch den scan-Service der Firma
    raufeld medien, Berlin, unterstützt.



Texte und Materialien  


Einige Hinweise zum Computeralgebra System Maxima  

Maxima ist ein aus meiner Sicht hochinteressantes Computeralgebra System. D.h. insbesondere, es ist eine Entwicklungs- und Programmierumgebung mit den folgenden Eigenschaften:  
    * volle Programmierbarkeit  (mit sehr guter Unterstützung des funtionalen Programmier-Paradigmas) 
    * Symbolverarbeitung
    * Listenverarbeutung (Maxima ist LISP-basiert und bietet syntaktische Übergänge zu LISP)
    * korrekte Numerik (das muss leider im Vergleich zu Feld-, Wald- und Wiesen-Programmiersprachen besonders betont werden!)
    * gute Graphik-Unterstützung (Maxima hat eine Schnittstelle zum allgemeinen platformübergreifenden Graphiksystem gnuplot
    * hohe Interaktivität

Hinzu kommt:  Maxima ist heute Teil der "open source"-Welt;  d.h., mann kann es (mitsamt des benutzerfreundlichen "frontends" wxMaxima) kostenlos herunterladen, installieren und laufen lassen, z.B. über die Quelle:    http://maxima.sourceforge.net  

Maxima ist eine Weiterentwicklung von Macsyma, einem der erstem Computeralgebra Systeme (entwickelt am MIT).  
Zitat (Quelle:  http://maxima.sourceforge.net/):   "Maxima is a descendant of Macsyma, the legendary computer algebra system developed in the late 1960s at the Massachusetts Institute of Technology. It is the only system based on that effort still publicly available and with an active user community, thanks to its open source nature. Macsyma was revolutionary in its day, and many later systems, such as Maple and Mathematica, were inspired by it."  

Ein kleines Einstiegs-Manuskript für Einsteiger und Experimentierer:  Erste Hinweise zur Nutzung des Computeralgebra Systems Maxima  
Einige Beispiele:   Maxima notebooks / worksheets  
  
Einige interessante Links zu Dokumentationen, Handbüchern, Einführungen, Skripte, Tutorials, Projekten, Beispielsammlungen, ...
    http://maxima.sourceforge.net
    http://maxima.sourceforge.net/documentation.html  
    http://de.wikipedia.org/wiki/Maxima_(Computeralgebrasystem)
    http://en.wikipedia.org/wiki/Maxima_CAS      
    http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_computer_algebra_systems
    http://www.computermathematik.info
    http://www.austromath.at/daten/maxima/     
    http://www.austromath.at/daten/maxima/zusatz/Grafiken_mit_Maxima.pdf    (eine ausführliche Diskussion des Themas
        "Graphiken in Maxima" von Wilhelm Haager)  

Zum Thema  „Lisp in Maxima“: 
http://maxima.sourceforge.net/docs/tutorial/en/gaertner-tutorial-revision/Pages/UseLisp0001.htm
http://crategus.users.sourceforge.net/Manual/maxima_27.html#SEC200


Literaturhinweise in Verbindung mit meinen Lehrveranstaltungen


Einige Hinweise auf weitere interessante Internet-Seiten


Prof. Dr. J. Ziegenbalg 
Institut für Mathematik und Informatik
Pädagogische Hochschule Karlsruhe 
Karlsruhe University of Education

Adresse für Briefpost und Telephonnummer ggf. bitte per Email erfragen 
electronic mail: ziegenbalg(at)ph-karlsruhe.de    
homepage:  http://www.ziegenbalg.ph-karlsruhe.de/